• GESUNDHEITSPOLITIK Das Gesundheitswesen verändert sich grundlegend. Die Zürcher Spitäler zeigen mit ihrem Positionspapier, wo und wie sie den Strukturwandel anpacken.

  • Der VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 31 Mitgliedern mit 34'800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

  • Geschäftsbericht 2018 Die Gesundheitsversorgung befindet sich im Umbruch. Auslöser sind Vernetzung, Ambulantisierung, Digitalisierung und Kostendruck. Wie gehen die Mitglieder des Verbands Zürcher Krankenhäuser damit um? 

  • DER VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 31 Mitgliedern mit 34'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

Schweizer Zertifikat für gynäkologische Tumorerkrankungen

Thema: News der Startseite, Qualität

Schweizer Zertifikat für gynäkologische Tumorerkrankungen

Dank dem grossen Einsatz einer Arbeitsgruppe der Zürcher Spitäler und der Schweizer Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (SGGG) konnte erstmals ein Schweizer Zertifikat für gynäkologische Tumore entwickelt werden. Ein wesentlicher Erfolgsfaktor für die schnelle Entwicklung war die sehr gute Zusammenarbeit zwischen der Fachgesellschaft, dem Verband Zürcher Krankenhäuser (VZK) und der Gesundheitsdirektion Zürich.

Zur zukünftigen Gestaltung der hochstehenden Qualität der Krebsbehandlung im Kanton Zürich ist ein auf die Rahmenbedingungen der Schweizer Gesundheitsversorgung angepasstes Qualitätssicherungsverfahren notwendig und sinnvoll. Das Schweizer Zertifikat für gynäkologische Tumorbehandlungen basiert auf nationalen und internationalen Leitlinien der Behandlung von gynäkologischen Tumoren. Zentraler Bestandteil der Qualitätssicherung werden die regelmässige Überprüfung der Behandlungsqualität durch unabhängige Gutachter sein. Darüber hinaus dient die Analyse der Behandlungsabläufe anhand von medizinischen Registerdaten der kontinuierlichen Verbesserung der Versorgung der Patientinnen.

Der Verband Zürcher Krankenhäuser dient als Träger und Normgeber des Zertifikats. Der VZK wird durch eine Fachkommission der SGGG in der Weiterentwicklung der Qualitätsstandards unterstützt. Das Zertifikat wurde von der Gesundheitsdirektion Zürich für die Behandlung gynäkologischer Tumore anerkannt. Mit der Errichtung eines Schweizer Zertifikats werden die besonderen Bedürfnisse der integrierten Versorgungsstrukturen berücksichtigt.

Dr. Christian Schär, Präsident des VZK sagt dazu: «Das Zertifikat ist ein wichtiger Baustein in der Behandlung der gynäkologischen Tumore in den integrierten Schweizer Versorgungsstrukturen. Es kann betroffene Frauen bei der Wahl ihres Behandlungsortes unterstützen, da die zertifizierten Spitaler durch regelmässige Berichte ihre Behandlungsqualität offenlegen müssen.»   

Spitälern und Kantonen aus der ganzen Schweiz steht die Zertifizierung «Schweizer Zentrum für Gynäkologische Tumore» zur Verfügung und diese können sich bei Interesse an den Verband Zürcher Krankenhäuser werden.

Weitere Informationen finden sie unter https://www.vzk.ch/zertifizierungen.