• GESUNDHEITSPOLITIK Das Gesundheitswesen verändert sich grundlegend. Die Zürcher Spitäler zeigen mit ihrem Positionspapier, wo und wie sie den Strukturwandel anpacken.

  • Der VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 31 Mitgliedern mit 34'800 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

  • Geschäftsbericht 2018 Die Gesundheitsversorgung befindet sich im Umbruch. Auslöser sind Vernetzung, Ambulantisierung, Digitalisierung und Kostendruck. Wie gehen die Mitglieder des Verbands Zürcher Krankenhäuser damit um? 

  • DER VZK Der Verband Zürcher Krankenhäuser ist die repräsentative Vertretung der Listenspitäler, Rehabilitationskliniken, Spezialkliniken und Pflegezentren im Kanton Zürich mit derzeit 31 Mitgliedern mit 34'000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Als Arbeitgeberverband vertritt der VZK die Interessen seiner Mitglieder in der Öffentlichkeit, gegenüber Politik und Behörden, Sozialpartnern, Kranken- und Unfallversicherern.

Vermeidbare Wiedereintritte ins Spital

Thema: Qualität, Alle Bereiche

Seit 2011 misst der nationale Verein für Qualitätsentwicklung in Spitälern und Kliniken ANQ die potentiell vermeidbaren Wiedereintritte. Seit letztem Jahr publiziert er die Raten der einzelnen Akutspitäler transparent, was der VZK begrüsst. Dank der Auswertung können die Spitäler feststellen, ob und in welchem Bereich Massnahmen erforderlich sind. Somit sind Messung und Auswertung eine wichtige Feedbackschlaufe und dienen der Sicherheit der Patienten.

Der ANQ weist in seiner Medienmitteilung vom 11. Dezember 2018 und im Bericht deutlich darauf hin, dass die Ergebnisse keinen direkten Aufschluss zur Qualität des Spitals geben. Die öffentlich publizierte Kennzahl bezieht sich auf alle Bereiche eines Spitals. Um allfällige Qualitätsmängel zu erkennen, braucht es eine vertiefte Betrachtung .

Die Wiedereintrittsraten werden jeweils aus der «Medizinischen Statistik der Krankenhäuser» des Bundesamts für Statistik (BFS) berechnet. Im BFS-Datenjahr 2016 liegen 47 Spitäler/Spitalstandorte über den erwarteten Zahlen. Um aus der gemeldeten Zahl Rückschlüsse zu ziehen, gibt es IT-Werkzeuge, die eine Analyse bis auf Fallebene zulassen. So können die einzelnen Spitäler prüfen, ob und in welchen Feldern Handlungsbedarf besteht.

Für eine bedürfnisgerechte, qualitativ hochstehende und sichere Gesundheitsversorgung
Für den VZK und seine Mitglieder stehen die Patienten an erster Stelle. Die Gesundheitsversorgung soll sicher, gut erreichbar und bezahlbar sein. Deshalb fordert der Verband Zürcher Krankenhäuser in seinem Positionspapier, dass die Gesundheitsversorger klar definierte Qualität öffentlich ausweisen. Auch ist der VZK der Meinung, dass die Vergabe von Leistungsaufträgen an Qualitätsanforderungen geknüpft werden sollen.

Das Schweizer Gesundheitswesen gehört zu den teuersten der Welt. Eine umfassende und konsequente Qualitätsbetrachtung, sowohl bei den Spitälern wie bei den Ärzten, ist deshalb unabdingbar. Die vom ANQ veröffentlichte Studie zeigt, dass die Qualität verbessert werden könnte. Die Untersuchung gibt den Betrieben Gelegenheit, genau zu untersuchen, wie und in welchem Zustand Patienten nach Hause geschickt werden.

Qualitätsstrategie der stationären Versorgung im Kanton Zürich
Unter der Koordination der Gesundheitsdirektion und des Verbands Zürcher Krankenhäuser (VZK) haben die Zürcher Akutspitäler, Rehabilitationskliniken und Psychiatriekliniken, die Chefärzte-Gesellschaft des Kantons Zürich, die Patientenstelle Zürich und Krankenversicherer gemeinsam eine Qualitätsstrategie für den Bereich der stationären Versorgung im Kanton Zürich erarbeitet und verabschiedet. Die Qualitätsstrategie gilt für die Zeit von 2017 bis 2022 und soll dazu beitragen, die Versorgungsqualität weiterzuentwickeln und die Qualitätskultur in der Gesundheitsversorgung im Kanton Zürich zu stärken.